Sonntag, 29. Januar 2012

Süße Schneebälle

Hallo zusammen,

gestern war ich bei Nadine (Basteltiger) zu einem Stampin' Up-Workshop. Es war sehr schön - wir hatten Gelegenheit, viele tolle Sachen aus dem Frühjahrs-Minikatalog und von der Sale-A-Bration in Augenschein zu nehmen .....da sind soooo tolle Sachen bei!

Natürlich wollte ich nicht mit leeren Händen zu ihr und habe ihr eine kleine Leckerei selber gemacht: "Süße Schneebälle":







Seid ihr interessiert am Rezept der "Süßen Schneebälle"? Sie schimpfen sich eigentlich Kokos-Keks-Kugeln und sind wirklich rasch gemacht - man muss nur ein paar Stunden Kühlzeit einplanen:

Für ca. 20 Stück benötigt ihr:

50g Löffelbiskuits (ca. 6 Stück)
1 El Rum
150g weiße Schokolade
50g Sahne
ca. 3 EL Kokosraspeln

Und jetzt geht's los:

Aus den Löffelbiskuits müsst ihr feine Brösel machen - entweder ab in einen kleinen Blitzhacker damit oder ihr steckt die Biskuits in einen Gefrierbeutel, verschließt diesen und bearbeitet das Ganze mit dem Nudelholz.



Dann träufelt ihr den Rum über die Keksbrösel und verrührt das Ganze.



Nun zerhackt ihr die Schokolade.




Die Schokoladenstückchen gebt ihr zusammen mit der Sahne in eine kleine (Metall)schüssel und lasst das Ganze über einem Wasserbad schmelzen. Das verbindet sich dann zu einer samtigen Creme (Ganache). Sobald das geschehen ist, gebt ihr das über die Kekskrümel und verrührt alles zu einer homogenen Masse.




Die Masse muss dann abgedeckt mindestens 2 Stunden kühlen, bis sie fest ist und sich gut weiter verarbeiten lässt. Ich habe die besten Erfahrungen damit gemacht, die Masse über Nacht zu kühlen.

Nach der Kühlzeit gebt ihr die Kokosraspeln in einen tiefen Teller. Jetzt teilt ihr mit dem Teelöffel kleine Mengen von der Masse ab (ich wiege immer 11g - 12g ab) und rollt kleine Kugeln, die ihr dann in den Kokosraspeln wälzt.





Fertig!



Jetzt müsst ihr sie nur noch verpacken. Dazu könnt ihr sie beispielsweise in so kleine Pralinenförmchen setzen:

Die Kugeln sind im Kühlschrank bis zu 2 Wochen haltbar (ist glaube ich eher eine theoretische Angabe ;-))

Das Rezept habe ich aus einem Buch, was mir eine sehr liebe Freundin mal geschenkt hat:

"Geschenkieen aus der Küche"



Vielen Dank für's Vorbeischauen
und einen wunderschönen restlichen Sonntag wünscht Euch von Herzen

Kommentare:

  1. Aha, so gehen die also. Wir haben gestern die ersten verköstigt und sind nicht auf die Zutaten gekommen. Auf jeden Fall sind sie super lecker.
    Dieses Buch hat meine Mutter, ich habe zwar auch einige mit Küchenrezepten zum Verschenken, aber dieses habe ich noch nicht. Es steht dieses Jahr auf meinem Wunschzettel.

    Die Verpackung ist übrigens auch ein Traum, wollte ich noch mal sagen.

    Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Wooow, das rezeptchen hört sich aber lecker an...die werd ich mir mal abspeichern und ausprobieren...dankee!
    Die Verpackung schaut klasse aus!!

    Liebe Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen

Ein herzliches Dankeschön für Deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...